Die Wahl der richtigen Business-Kleidung für Damen: 5 Tipps

Business Frau vor einem Regal
Der richtige Auftritt ist im Berufsalltag sehr wichtig - Businesskleidung machts möglich. Foto: Asier Romero/Shutterstock.com

Bei der Business-Kleidung haben es Männer oftmals einfacher, denn sie ziehen einfach geschnürte Lederschuhe, die Krawatte und einen Anzug an. Für Frauen ist jedoch wichtig, dass sie die Gratwanderung zwischen businesstauglich und feminin meistern. Damit Frauen kompetent, stilsicher und souverän gekleidet sein können, gibt es fünf ultimative Tipps.

#1 Die hochwertigen Materialien und gedeckten Farben

Der Kleidung wird direkt angesehen, dass sie gut verarbeitet und hochwertig ist. Bei den hochwertigen Materialien ist der Tragekomfort deutlich höher und sogar im Sommer wird mit guten Wollstoffen nicht geschwitzt. Im Sommer fangen die günstigen Polyesterstoffe rasch an, dass sie unangenehm an zu riechen. Wird auf die gute Qualität der Kleidung geachtet, wird damit die Position und Firma nach außen repräsentiert. Am besten wird auf die knitteranfälligen Stoffe wie Leinen ganz verzichtet. Grelle Farben im Guten, wie im Schlechten für Aufsehen. Die schreienden Farben lenken von der Tätigkeit ab und wirken oft aufdringlich. Das Risiko ist groß, dass Frauen im Unternehmen damit anecken. Es steht die Arbeit im Vordergrund und dies kann mit dem dezenten Auftreten auch nach außen gezeigt werden. Jede Frau sollte zeigen, dass das Engagement in der Firma im Vergleich zur Selbstdarstellung wichtiger ist. Frauen sollten keine One-Women-Show sein, sondern in einem angesehen Betrieb eine Mitarbeiterin.

#2 Das klassische Make-Up

Frauen sollten auf die dramatischen Smokey Eyes verzichten und auch knallroter Lippenstift oder extravagante Winged Eyeliner sind nicht geeignet. Für die Lippen passt leichtes Pink, Pfirsich oder Koralle. Für die Augen eignen sich warme Brauntöne oder leise Nude-Töne. Am besten wird der ebenmäßige Teint gewählt, doch nicht zu viel Puder oder auch zu glänzend. Frauen sollten auch mit Bronzer sparsam umgehen. Mit Hilfe von einem leichten Concealer können Unreinheiten abgedeckt werden und dies mit der jeweiligen Komplementärfarbe. Gelb wird für Augenringe genutzt und grün bei Rötungen. Der Lippenstift sollte keine zu trockene Textur haben und es empfiehlt sich als Alternative, dass der Lippenpflegestift darunter aufgetragen wird. Sind die Lippen trocken und sie neigen zu Rissen, dann benötigen sie für das gepflegte Aussehen Peeling und Pflege. Bei der Textur des Lippenstiftes ist wichtig, dass diese glossy oder cremig sein sollte. Hochglanzlippenstift wird am besten sparsam aufgetragen und immer sollte zu Hause getestet werden, wie ein Lippenstift auf der Haut wirkt.

#3 Die entsprechenden Haare

Mit den Haaren kann der Look immer im Handumdrehen verändert werden. Bei kurzen Haaren kann alleine schon mit einem Scheitel ein ganz anderer Stil erzeugt werden. Von den starken Experimenten wird abgeraten und besser ist die natürliche Farbpalette geeignet. Der deutliche Haaransatz zerstört das stilsichere Erscheinungsbild und wirkt ungepflegt. Für die langen Haare gibt es sehr viele Variationsmöglichkeiten, damit das Outfit den letzten Schliff erhält. Beliebt ist ein klassischer Chignon oder der schlichte Pferdeschwanz. Flechtfrisuren sind richtige Allrounder und der geflochtene Dutt mit Hornbrille ist fantastisch. Bei den Haaren macht Ausprobieren Spaß und zu Hause kann vieles in Ruhe getestet werden. Die Haare sollten lediglich immer glänzend und gesund wirken.

#4 Die Accessoires und Schuhe

Tristesse und Eintönigkeit sollte nicht sein. Damenuhren, Schmuck, Tücher und Gürtel sind geeignet, damit abwechslungsreiche Outfits spielend einfach kreiert werden können. Damenschals von fraas.com sind das ideale i-Tüpfelchen dabei. Die Persönlichkeit wird damit unterstrichen und es werden Eleganz und Seriosität ausgestrahlt. Wichtig ist, dass die Frauen auf Strass in hohen Mengen und große Schmucksteine verzichten. Bei den Arbeitsplätzen hat Bling-Bling nichts verloren und durch das rechte Maß und die zurückhaltende Ausrichtung gibt es Stil und Eleganz. Zumindest in der Firma braucht Persönlichkeit keine übertriebene Extravaganz. Am besten werden an den Füßen hochwertige Schuhe in den gedeckten Farben getragen. Die Absatzhöhe der Schuhe sollte bei drei bis acht Zentimetern liegen Die flachen Ballerinas wirken meist zu jugendlich und auch High-Heels ab neun Zentimetern sehen mehr nach der Afterwork-Party aus. Lack sollte nicht getragen werden, denn dies wirkt schnell geschmacklos. Trotz aller Bequemlichkeit sollten Wedges und Plateauschuhe in der Freizeit bleiben. Diese Schuhe würden zu den Business-Outfits einen derben Stilbruch darstellen. Die Pumps stellen richtige Allrounder für ein geschäftliches Umfeld dar und sie können empfohlen werden. Sie passen zu dem Etuikleid, dem Hosenanzug oder zu dem Kostüm. Pumps sind dabei die weit ausgeschnittenen Damenhalbschuhe. Die Form der Kappen kann von rund bis eckig oder spitz variieren und ist somit modischen Schwankungen unterworfen. Wichtig ist, dass immer die Strümpfe in Schuhfarbe oder Hautfarbe getragen werden.

#5 Die Kolleginnen beachten und richtige Mode wählen

Jeder sollte sich grundsätzlich danach richten, wie auch bei Kolleginnen die Garderobe aussieht. Wichtig ist, dass Frauen nicht zu underdressed oder zu overdressed auftreten und auch nicht schicker sind als die Chefetage. Am besten werden gute Basics gekauft und die Garderobe kann Stück für Stück aufgestockt werden. Für Abwechslung sorgt jeder auch mit Accessoires wie Damenuhren, Damenschals oder Tüchern. Basics sind meist Damenanzüge, Blazer, Hosen, Blusen und klassische Kostüme. Oft gibt es pflegeleichte Mischgewebe oder feine Stoffe. Für jeden Anspruch wird die richtige Business-Mode gefunden. Die Mode wirkt dann selbstbewusst, seriös und sie passt für viele Gelegenheiten. Die richtige Mode überzeugt durch elegantes Aussehen, den optimalen Tragekomfort und durch die perfekte Passform.