Männer und die Lust auf modische Accessoires

Die umkämpfte Bastion männlicher Individualität

Männer und die Lust auf modische Accessoires
Ja, auch Männer mögen modische Accessoires! Foto: oripdx/pixabay.com

Wen wundert es, wenn in Zeiten des technischen Fortschrittes, der zügig voranschreitenden Digitalisierung, der globalen und mitunter zwanghaften Style- und Fashion-Trends, sowie all der gut gemeinten Empfehlungen hipper Fashionistas, der modebewusste Mann an sich, manchmal nach einem Stückchen modischer Vergangenheitsströmung oder zumindest einer Eigeninterpretation des männlichen Modegeschmackes sehnt?

Hält man die Vorliebe zu alten Automobilen für eine smarte Leidenschaft, so ist bei nostalgischen Modevorlieben und -stilen das Gegenteil der Fall. Oldtimer sind nur in Blechform gefragt. Darum hat der smarte Mann auch seine extravagante Nische entdeckt! Gut, dass es da eine sehr beliebte Grauzone gibt, den einzig wahren männlichen Freiraum der anerkannten und gern gefrönten Stylingkultur: Es ist die fabelhafte und individuelle Welt der männlich-modischen und angesagten Accessoires!

Hier kann der stilvolle Mann tragen was er mag, gibt es doch weder Top noch Flop, erlaubt ist alles was gefällt! Denn man unterstreicht die eigene Persönlichkeit und bleibt sich selbst dabei treu. Welcher Mann hat nicht mindestens eine Schwäche unter den bekanntesten Accessoires wie Uhren, Sonnenbrillen, Schal, Krawatten, Krawattennadeln, Manschettenknöpfen – sonst noch was? – Halsketten und Armbänder, Kappen, Hüte, Schuhe, Gürtel oder Geldbörsen. Da gibt’s doch noch mehr: Mobiltelefon und Cover, Schlüsselanhänger, Geldklammern und Taschen, Bartpflegeprodukte und und und – Mann mag es eben vielfältig! All diese edlen und stylischen Kleinigkeiten runden das Outfit so richtig ab, machen sozusagen den individuellen Stil erst wirklich möglich. Diesen Wunsch nach Individualität haben auch die Markenhersteller und die Industrie rasch entdeckt, so haben namhafte Modelabel ganze Accessoires-Shops eingerichtet, weil sie erkannt haben, dass Männer gerne mit ganz persönlichen Details glänzen. So haben sich viele namhafte Produzenten mit ihren extravaganten Designs darauf spezialisiert, dem modebewussten Mann zu einem gelungenen, selbstsicheren Auftritt zu verhelfen.

Der Klassiker unter den Männeraccessoires: die Uhr

Das wohl beliebteste, ja das Premium-Accessoire eines jeden Mannes, ist wohl die Uhr. Kaum einer, der sich der Faszination dieses technischen Wunders im formschönen metallischen Gehäuse oder in sämtlichen modischen Abwandlungen, entziehen kann. Egal ob klassische Quarzuhr, Digitaluhr oder Chronograph, jeder Mann hat zumindest eine Lieblingsuhr. Die Wahl der Uhr ist außerdem ein Statement, bin ich Abenteurer, Actionheld oder feinsinniger Forschergeist – die besondere emotionale Bedeutung des gewählten Zeitmessers ist es wohl was diese Zweierbeziehung so besonders macht, ist die Uhr doch eine über Jahre hinweg schmucke und treue Begleiterin am Handgelenk, langlebig und zumeist mit sentimentalen Erinnerungen behaftet. Außerdem ist die Wahl der Armbänder, ob Leder, Metall oder Kunststoff ein weiteres feines Detail, das für den Uhren-Liebhaber von so manch stilvoller Bedeutung ist. Die Uhrenbranche ist sehr gewachsen, der Trend geht auch dahin den Glamour eines Hollywood-Schauspielers, oder den eines Formel 1 Fahrers, am Handgelenk zu tragen. Die Wahl des persönlichen Chronometers, sagt ebenfalls sehr viel über den männlichen Träger aus.

Mode und ihre wundervollen begleitenden Accessoires stiften also Identität, unterstreichen die Persönlichkeit des Trägers und ordnen ihn einer bestimmten Gruppe zu. Aber auch das individuelle und konsequente Verweigern von diversen Extras ist als Stilansage zu betrachten. Wichtig und richtig ist, was Spaß macht und gefällt. Was für den Einen top, ist für den Anderen flop! So ist Mode und die Wahl der individuellen Accessoires, immer auch Ausdruck persönlicher Freiheit.

Das exklusive Ich bin Ich – Manschettenknöpfe neu entdeckt

Man kann also durchaus sagen, dass Accessoires aussagekräftige männliche Statements sind, die Persönlichkeit und Einstellung des Trägers unterstreichen und diese noch extra betonen. So gibt es unter den Modeaccessoires neben Uhr, Geldklammern, Krawattennadeln & Co eine verspielte und neu entdeckte aussagekräftige Accessoires-Erscheinung: die Lust auf Manschettenknöpfe! Es gibt die Theorie, dass ein Mann an seinem Handgelenk verrät, wer er wirklich ist. Demnach sagen Uhr, Armband und Manschettenknöpfe mehr über den Träger aus, als eine sauber präsentierte Visitenkarte. In England gehören Manschettenknöpfe zum Alltag dazu, bei uns sind sie wohl eher Begleiter eines glänzenden und feierlichen Auftritts. Aber auch gerade bei diesen edlen Anlässen, kann man hinter die Kulisse des kunstvoll gestylten Trägers blicken.

Die Hersteller der Manschettenknöpfe haben in ihrer bunten Kunstwerkstatt kein Motiv ausgelassen. So haben Männer die Wahl zwischen klassischen, personalisierten, exklusiven und witzigen Accessoires an ihren Hemdsärmeln und verleihen damit Ihrem Naturell und dem stilvollen Aussehen den letzten ganz individuellen Schliff. Aktuelle Kollektionen bieten eine große Auswahl an außergewöhnlichen Manschettenknöpfen und bestechen durch das kreative, lustige Design und die hochwertige Verarbeitung. Verwendung finden hier sämtliche Formen und Materialen, vom Edelmetall bis zum Holz oder auch Onyx. Was die Wahl der Manschettenknöpfe über den Träger verrät ist klar: sind Sie der zukunftsorientierte Science-Fiction-Fan mit Darth Vader am Ärmel, oder eher der abenteuerlustige Action-Typ mit coolem Motorrad oder Anker? Wer über sich selbst lachen kann, wählt Emojis oder eine Lakritze-Version, wer die edle Zurückhaltung lebt, der greift zur klassischen Form, allerhöchstens zart dessiniert. Der absolute Renner unter Individualisten ist es, sich selbst gestaltete Manschettenknöpfe anfertigen zu lassen, Logo oder Motiv ganz nach persönlicher Vorliebe.

Zu jedem Look das perfekte Extra

Will man eine Rangordnung, eine Beliebtheitsskala quasi unter den Männer-Accessoires festlegen und fragt man modebewusste Herren nach ihren liebsten Mode-Extras, dann muss man heute wohl unterscheiden, welchem Stil dabei entsprochen werden soll. Waren in den 50er Jahren Krawattennadeln, Geldklammern und Schlüsselkette die Renner unter den beliebten Männer-Modeartikeln, so unterscheidet man heute diverse Stilrichtungen und ‘Einsatzgebiete’. Geht es zum Beispiel um den legeren Freizeitlook und die dazu passenden Accessoires, also Extras, die dem komfortablen und lässigen Leisure-Outfit oder Vintage-Look den ultimativen Schliff verleihen sollen, dann gehören wohl Uhr, Ledergürtel, Sonnenbrille, und Geldbörsen zu den beliebtesten dieser Styles.

Haben Männer jedoch den Weg zur festlichen Weihnachtsfeier vor sich, dann zählen Krawatte und Manschettenknöpfe zu den angesagtesten und am häufigsten verwendeten Accessoires. Top oder Flop der Beliebtheit haben aber auch mit der Brieftasche zu tun. Wie unterscheidet man nun zwischen Statussymbol und Accessoire? Der Unterschied ist wohl der Preis. Statussymbole sind zumeist protziger oder ganz spezielle Markenware und werden vom Träger auch gerne so präsentiert. Männer, die mit Macht und Geld zu tun haben, greifen gerne zum teuren Accessoire. In den letzten Jahren kam es aber auch zur ‘Understatement’-Bewegung, wo ein Zurschaustellen modisch-exklusiver Dinge konsequent vermieden wurde. Weniger ist also mehr? Je nach Charakter des Trägers: Das indigene Ethno-Armband charakterisiert ebenso, wie der angesagte Marken-Chronograph, das heißt: zeig mir deine Accessoires und ich sag dir, wer du bist!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*